Ausstellung „Klick clever. WEHR DICH. Gegen Cybergrooming“ erstmals auf dem DPT

Instagram, TikTok, Online-Games und Co. sind die digitalen „Spielplätze“ unserer Kinder. Das Internet wird aber häufig auch von Tätern dazu benutzt, sexualisierte Gewalt auszuüben. Die interaktive Ausstellung „Klick clever. WEHR DICH. Gegen Cybergrooming“ soll über diese Gefahren aufklären.

Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt informiert seit 2017 über Phänomene der Cybergewalt. Nach der erfolgreichen „WEHR DICH. Gegen Cyberstalking“-Kampagne, wird nun das Thema „Cybergrooming“ in den Fokus gestellt. „Cybergrooming“ ist das gezielte Ansprechen von Kindern und Jugendlichen im Internet, um sie über Vertrauensaufbau zu sexuellen Handlungen zu bewegen. In einer interaktiven Ausstellung, die sich an Kinder ab 8 Jahren richtet, können diese ein Internet-ABC absolvieren, einen Gefühlstunnel durchlaufen, mittels Symbolen liken, disliken und buzzern. Sie werden von Lehrkräften und anderen Erwachsenen durch die Ausstellung begleitet, die zuvor zum Thema geschult wurden. Ein Teil der neuen Ausstellung kann erstmalig beim 24. Deutschen Präventionstag ausprobiert werden. Ab September 2019 kann diese dann in Form einer Wanderausstellung u.a. von Schulen und Jugendeinrichtungen besucht werden.

Der Vorsitzende der Landeskommission Berlin gegen Gewalt, Staatssekretär Aleksander Dzembritzki, erläutert dazu: „Kinder und Jugendliche wachsen heutzutage mit dem Internet auf. Das schnelle Erlernen von Internettechniken täuscht Kompetenz und Bewusstsein vor, die Kinder in diesem Alter tatsächlich noch nicht haben können. Das nutzen Täterinnen und Täter von Cybergrooming zu ihrem Vorteil aus und bauen manipulativ Vertrauen auf. Sie machen Kinder emotional abhängig, bringen sie dann zu sexualisierten Handlungen im oder leider auch außerhalb vom Internet. Das müssen wir gemeinsam verhindern. Die neue Ausstellung der Landeskommission Berlin gegen Gewalt soll Augen öffnen, Bewusstsein schaffen und vor Gefahren warnen.“

Eine umfassende Broschüre (als PDF) der Landeskommission Berlin gegen Gewalt zum Thema „Cybergrooming“ kann unter pressestelle@seninnds.berlin.de angefordert werden.

Link zur Pressemitteilung Vom 17.5.2019 auf SenInnDS.Berlin.de

 

„VEREINE STARK MACHEN – für Vielfalt im Fußball“

Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt veranstaltet am kommenden Freitag zusammen mit dem Berliner-Fußball-Verband, dem Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg und den beiden Profifußballvereinen Hertha BSC und 1. FC Union Berlin den „8. Nachmittag für den Fußball“.

Es bietet sich wieder die Gelegenheit, aktuelle gesellschaftliche Themen des Fußballs in verschiedenen Feldern zu diskutieren und gemeinsame Lösungsideen für alltägliche Herausforderungen auf und neben dem Fußballplatz zu entwickeln. Der diesjährige „Nachmittag für den Fußball“ findet statt:

 am Freitag, 23. November 2018 von 15.00 bis 21:00 Uhr,
in der Gerhard-Schlegel-Sportschule, Priesterweg 4-6 B, 10829 Berlin.

Sport-Staatssekretär Aleksander Dzembritzki, der den Fachtag eröffnet, sagt im Vorfeld: „Fußball ist ein Motor für Teamgeist, körperliche Aktivität und gesellschaftliche Teilhabe. Er verbindet Menschen auf und neben dem Platz. Das Engagement vieler Freiwilliger macht es möglich, dass bei uns tagtäglich stadtweit gekickt wird. Damit das so bleibt, gilt es Vereine stark zu machen und Vielfalt im Fußball zu unterstützen.“

An 8. Nachmittag für den Fußball werden verschiedene Workshops angeboten.

  1. Homophobie im Sport Gesunde Ernährung
  2. Anti-Gewalt Training
  3. Menschenhandel im Fußball
  4. „Profis vs. Amateure“
  5. „Fluppe und Bier gehören zum Fußball!“

Den Flyer zur Veranstaltung inkl. Informationen zu den Workshops finden Sie hier: Einladung zum 8. Nachmittag für das Ehrenamt

Die Veranstaltung ist presseöffentlich. Hierzu laden wir Sie gerne herzlich ein.

 

Berliner Präventionstag 2018: „Gemeinsam für den Kiez“

„Präventionsarbeit ist erfolgreich, wenn sie ganzheitlich gedacht wird. Wir brauchen sowohl staatliche Maßnahmen als auch Initiativen und Projekte der Zivilgesellschaft. Sie spielen eine entscheidende Rolle. Die lokalen Akteurinnen und Akteure in den zwölf Berliner Bezirken kennen die Herausforderungen vor Ort am besten und leisten Präventionsarbeit, die nah dran ist an den Lebenswelten der Bürgerinnen und Bürger. Mit dem Berliner Präventionspreis 2018 wollen wir diese wertvolle Arbeit belohnen und unterstützten.“, so der Vorsitzende der Landeskommission Berlin gegen Gewalt, Staatssekretär Aleksander Dzembritzki.

Unter dem Motto „Gemeinsam für den Kiez: Sozialräumliche Gewalt- und Kriminalitätsprävention“, lädt die Landeskommission Berlin gegen Gewalt zum diesjährigen Berliner Präventionstag ein:

Wann:     Donnerstag, 20. September 2018 ab 9 Uhr
Wo:          Theater an der Parkaue Am Präventionstag werden u.a. Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport sowie die Berlins Polizeipräsidentin, Dr. Barbara Slowik, teilnehmen.

Ebenfalls sind Impulsvorträge von der Berliner Stadtsoziologin Prof. Dr. Talja Blokland, Professorin am Institut für Sozialwissenschaften der HU Berlin und dem Schweizer Experten für „Community Policing”, Marco Dösegger, vorgesehen.Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Die Möglichkeit zur Online-Anmeldung und das Programm finden Sie unter: https://www.berlin.de/lb/lkbgg/aktivitaeten/praeventionstage/2018/artikel.719110.php

Vertreterinnen und Vertreter von Medien sind herzlich eingeladen.

Wie sehen konkrete Herausforderungen und Lösungen in den Bereichen Quartierentwicklung, Schule, Sport, Polizei, Jugend und Familie aus? Zu diesen Fragen finden am Vormittag spannende Impulsvorträge und Workshops statt. Zudem haben die Teilnehmenden ausreichend Gelegenheit, sich mit zahlreichen Akteuren und Initiativen auszutauschen und zu vernetzen. Am Nachmittag werden ausgewählte Projekte im Rahmen der Verleihung des Berliner Präventionspreises 2018 ausgezeichnet.