Syrienkrieg ist eine der größten humanitären Katastrophen nach dem 2. Weltkrieg

Über 300.000 Tote

4 Millionen Flüchtlinge im Land (Binnenflüchtlinge) und außerhalb, die meisten übrigens in Jordanien, Libanon und Türkei

Seit 2011 tobt ein Bürgerkrieg mit inzwischen unüberschaubaren Oppositionsgruppen. Die Frage der Demokratiebewegung ist völlig in den Hintergrund getreten, stattdessen stehen religiöse und ethnische Gründe im Vordergrund, die bis zum Ausbruch des Krieges in Syrien keine wirkliche Rolle spielten.

In Syrien muss man aber auch von einem sogenannten Stellvertreterkrieg sprechen, denn

… die Einfluss-Interessen der Großmächte USA – Russland prallen aufeinander.
… der Kampf um die Vormachtstellung in der Region zwischen Saudi-Arabien und Iran, oder Türkei und Irak einschließlich der Kurdengebiete spielen eine Riesenrolle.

Aktuell dringend notwendig aus meiner Sicht:

  • Die Rolle der UN stärken, insbesondere die Unterstützung für den Sonderbeauftragten der UN, Stefan de Mistura,
  • Waffenlieferungen stoppen,
  • Waffenstillstand stabilisieren, um die UN geführten Friedensgespräche wieder aufzunehmen,
  • humanitäre Hilfen ins Land bringen, insbesondere humanitäre Korridore zu den eingeschlossenen Gemeinden herstellen.

Ziel muss sein, die ethnische Vielfalt des Landes zu erhalten und mittelfristig  muss die syrische Bevölkerung durch freie Wahlen über die Zukunft des Landes  entscheiden können. Das bedeutet dann aber auch, dass man im Übergang und bei den Friedensverhandlungen das Assad Regime noch akzeptieren muss.

Ausgenommen bleibt der sogenannte Islamische Staat, der auch in Syrien von der internationalen Gemeinschaft weiter bekämpft werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.