Besuch beim SC Borsigwalde

In der wachsenden Stadt werden die Flächenkonkurrenzen insbesondere in dicht besiedelten Innenstadtlagen immer größer. Vor allem für Großspielfelder nutzenden Sportvereine wie den Reinickendorfer Fußballverein SC Borsigwalde bringt das erhebliche Probleme mit sich: Trotz vieler Trainerinnen und Trainer und ehrenamtlich Helfender kommt man an die Grenzen des Leistbaren, denn die Kapazitäten der vorhanden Sportflächen reichen einfach nicht aus, um alle möglichen Bedarfe zu befriedigen.

Das erfuhren wir bei einem Vor-Ort-Besuch am Freitag, den 10. Januar 2020. Gemeinsam mit den Sportpolitikern der BVV-Fraktion der SPD, Nicole Borkenhagen und Ulf Wilhelm, machten wir uns einen Überblick über die Situation und werden diese weiter mitnehmen und besprechen.

Wichtig ist, dass wir vorhandene Flächen nutzbar machen und effizient nutzen. Das wird eine der künftigen Hauptaufgaben sein.

Gerade bei so engagierten Clubs wie dem SC Borsigwalde ist es wichtig, dass wir die notwendige Unterstützung zu Teil werden lassen. Ich finde die Leistung hier jedenfalls sehr beeindruckend und vorbildhaft.

Links:

Unser Kampf um mehr Platz. Alexander Dzembritzki im Kiezhelden-Bienenstock: „Beeindruckend, was Ihr im Kiez auf die Beine stellt.“

Schreibe einen Kommentar