Abschiedsgruß

Liebe Freunde und Förderer der Sportmetropole Berlin,

jedes politische Amt und Mandat ist in der Demokratie eines auf Zeit. Und so ist es nach rund dreieinhalb ereignisreichen Jahren für mich Zeit Abschied zu nehmen. Dem neuen Senat von Berlin gehöre ich nicht an. Ich habe das Amt des für den Sport zuständigen Staatssekretärs sehr gern ausgeübt und bin mir sicher, dass man sich im Sport an der einen oder anderen Stelle bestimmt wieder trifft; als Aktiver oder in welcher Funktion auch immer.

Bei den vielen herausragenden sportlichen Leistungen im Individualsport und im Team-Sport habe ich mit viel Freude an Aufstiegen und Meisterschaften teilgenommen. In besonderer Erinnerung bleiben mir die European Championships 2018, die DM Finals 2019 und die DM „unserer“ Indoor Vereine in der Coronazeit.

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen Akteuren für eine spannende und gewinnbringende Zusammenarbeit und ganz besonders bei den Beschäftigten im Haus SenInnDS, die in der Vergangenheit z.T. unter schwierigen Bedingungen einen großartigen Job gemacht haben. Das gilt natürlich auch für die Landeskommission Berlin gegen Gewalt, die einen erheblichen Anteil an der wichtigen Präventionsarbeit im Land Berlin leistet und aus meiner Sicht unverzichtbarer Bestandteil für das gelingende Miteinander in unser Stadt ist.

Leider hat die Corona-Pandemie eine Wendung mit sich gebracht, die wir uns so sicher nicht haben vorstellen können und die uns an vielen Stellen vor ungeahnte Herausforderungen gestellt hat. Dennoch haben wir gemeinsam vieles gemeistert und ich bin sehr dankbar, an exponierter Stelle meinen Teil zur Weiterentwicklung der Sportmetropole Berlin beigetragen zu haben.

Heute hat Nicola Böcker-Giannini meine Nachfolge angetreten. Ich wünsche Ihr viel Erfolg und gutes Gelingen!

Ihnen und Euch allen wünsche ich von Herzen alles Gute für die Zukunft, eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins Jahr 2022!

Mit freundlichen Grüßen
Aleksander Dzembritzki