Berlin Marathon Challenge #2:01:39

Anstelle von 40.000 begeisterten Läuferinnen und Läufern, waren es in diesem Jahr nur ein paar wenige 2×2 Staffeln. die versuchten rund um den Großen Stern, im Team den Marathon-Weltrekord zu unterbieten.

Am Ende waren sie wenige Sekunden schneller. Alle übrigen Athletinnen und Athleten mussten Corona-bedingt auf ihren diesjährigen Start verzichten. Aber die Macher von SCC Events hatten sich etwas einfallen lassen: Eine Challenge, mit der ein jeder seine persönliche Laufleistung per App in angegebener Zeit testen konnte – „wieviel KM schaffst Du in 2:01:39 Std.?“

Und tatsächlich: Rund um die Welt nahmen viele teil. Ein schöner Beitrag, der die Vielfalt und Sportbegeisterung in unserer Stadt wiederspiegelt – und zugleich ein wichtiges Lebenszeichen der Laufbewegung in der Sportmetropole Berlin und darüber hinaus.

Nebenbei wurde auch die neue Marketing-Kampagne der Sportmetropole präsentiert: Trotz widriger Umstände ein weitestgehend gelungener Alternativ-Marathon.

Berliner Präventionstag 2020: „Digital Prevention – Gegen Hass und Gewalt im Netz“

Am 25. September 2020 findet von 9.00 bis 16.30 Uhr der Berliner Präventionstag 2020 erstmals digital statt. Live wird aus dem Theater an der Parkaue gestreamt. Interessierte können zudem online an verschieden Fachforen teilnehmen.

„Gewalt im digitalen Raum hat viele Erscheinungsformen. Cybergewalt verletzt die Würde der Menschen und damit ihr Grund- und Menschenrecht. Hate-Speech missbraucht die Meinungsfreiheit, ein bedeutendes Fundament für unser friedliches Miteinander“, so der Vorsitzende der Landeskommission Berlin gegen Gewalt, Staatssekretär Aleksander Dzembritzki, im Vorfeld der Veranstaltung.

Unter dem Motto „Digital Prevention – Gegen Hass und Gewalt im Netz“ lädt die Landeskommission Berlin gegen Gewalt Menschen aus Zivilgesellschaft, Politik, IT-Unternehmen, Wissenschaft, Medien, Justiz, Verwaltung, Bildungswesen und weitere Interessierte zum diesjährigen digitalen Berliner Präventionstag ein.

Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport, eröffnet den Präventionstag mit einem Grußwort. Inhaltliche Impulse setzen im Anschluss Maja Bogojevi, Feministische Sozialwissenschaftlerin sowie Produzentin beim Instagram-Kanal @erklaermirmal, Simone Rafael, Chefredakteurin der belltower.news – Netz für digitale Zivilgesellschaft und Patrick Stegemann, Autor und Regisseur der Doku „Lösch Dich – So organisiert ist der Hate im Netz“. Vielfältige Online-Workshops am Nachmittag runden das Programm ab. Dabei rücken Fragen nach konkreten Herausforderungen und Lösungen in den Bereichen Cybermobbing, Cyberstalking, Cybergrooming, Hass und Radikalisierung im Netz in den Blickpunkt.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben ausreichend Gelegenheit, sich zu den Projekten und Initiativen online zu informieren, auszutauschen und zu vernetzen.

Am Nachmittag werden ausgewählte Projekte im Rahmen der Verleihung des Berliner Präventionspreises 2020 durch Staatssekretär Aleksander Dzembritzki ausgezeichnet. „Unser Wettbewerb LoveSpeech leistet einen kleinen, aber wichtigen Beitrag, aktiv Liebe und Solidarität im Netz mitzugestalten. Mit dem dazugehörigen Präventionspreis 2020 wollen wir diese wertvolle Arbeit der Öffentlichkeit bekannt machen, belohnen und unterstützen“, so Dzembritzki.

Die Teilnahme an der digitalen Veranstaltung ist kostenfrei, setzt aber eine vorherige Anmeldung voraus. Die Möglichkeit zur Online-Anmeldung und das ausführliche Programm finden Sie unter: https://www.berlin.de/lb/lkbgg/aktivitaeten/praeventionstage/2020/

Pressemitteilung:
Berliner Präventionstag 2020 – „Digital Prevention – gegen Hass und Gewalt im Netz“

ISTAF 2020

Am 13.9.2020 fand unter besonderen Voraussetzungen das diesjährige ISTAF im Berliner Olympiastadion statt. Trotz der Corona-Pandemie ist es den Veranstaltern um TOP Sportmarketing und der Olympiastadion GmbH gelungen, ein Stadionfest der Leichtathletik mit 5.000 Teilnehmern zu realisieren.

Mein großer Dank gilt all jenen, die sich diesem Wagnis nicht nur gestellt, sondern das am Ende tatsächlich möglich gemacht haben. Sportevents von solchem Format sind nicht nur Highlights im Sportkalender unserer Stadt – sie schaffen auch einen immensen ökonomischen Mehrwert, fördern Tourismus und Gastronomie und beleben die Metropole.

Die Sportmetropole Berlin kann stolz sein, dass uns eine solche Unternehmung gelungen ist. Hier haben viele Behörden gemeinsam zusammengearbeitet, und dass ist am Ende des Tages – bei vielen sportlichen Erfolgen – der schönste Aspekt.

Zu Infos und Ergebnissen: www.istaf.de