100 Tage vor den Finals – Berlin 2019

Pressemitteilung vom 25.04.2019

100 Tage vor Beginn von „Die Finals – Berlin 2019“ wurden in der Hauptstadt die Gesichter der Finals vorgestellt. Die 20 Gesichter werben für ihre 10 Sportarten – stellvertretend für die mehr als 3.000 an den Finalwettkämpfen teilnehmenden Athletinnen und Athleten. Am 3. und 4. August werden die Deutschen Meisterschaften in den Sportarten Bahnrad, Bogensport, Boxen, Kanu, Leichtathletik, Moderner Fünfkampf, Schwimmen, Trial, Triathlon und Turnen in der Sportmetropole Berlin ausgetragen.

Aleksander Dzembritzki, Staatssekretär für Sport des Landes Berlin: „Mit den Finals erleben wir im Sommer ein neues, großartiges Sportformat. Das innovative Multi-Sportevent passt bestens in unsere Stadt. Deutsche Meisterschaften mit zehn Verbänden an einem Wochenende in einer Stadt. Das gab es noch nie. Nur die Sportmetropole bietet die passende Infrastruktur und hat mit ARD, ZDF und den zehn Sportverbänden starke Partner gefunden. Die Berlinerinnen und Berliner können sich ebenso wie die teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler auf tolle Wettkämpfe in der ganzen Stadt freuen.“

Thomas Röhler, Olympiasieger 2016 und Europameister 2018 im Speerwurf: „Ich freue mich auf die Finals in Berlin, keine Frage nach den positiven Erinnerungen aus 2018. Das Konzept ist spannend und ich hoffe, es wird
sowohl medial als auch von den Zuschauern – anknüpfend an die erfolgreiche EM in Berlin 2018 – ebenso positiv angenommen.“

Alle Gesichter der Finals und eine Übersicht über die Sportartenvielfalt sowie die zahlreichen Sportstätten der Finals erhalten Sie online unter finals2019.berlin.de.

Ein weiterer Austragungsort wurde ebenfalls bekanntgegeben. Die Kanu-Sprint-Wettbewerbe werden auf der „City-Spree“ ausgetragen – auf der Spree entlang der East Side Gallery und vor der Oberbaumbrücke. Der Berliner Ronald Rauhe, zwischen 2000 und 2016 viermaliger Olympia-Medaillengewinner: „Für mich als Berliner Junge hätte die Location Oberbaumbrücke nicht besser sein können. Es ist eine coole Kulisse für Athleten und Fans. Es hat etwas von dem Flair der Olympischen Spiele. Es wird moderner und flexibler. Ich finde die Idee total gut, dass der Charakter Olympischer Spiele nach Berlin kommen wird.“

ARD und ZDF werden die Finals 20 Stunden im Hauptprogramm senden und alle Meisterschaften komplett streamen. Axel Balkausky, ARD-Koordinator für Sport: „Wir sind sehr weit mit der Planung. Am schwierigsten war es, die Zeitpläne zwischen den Verbänden abzustimmen und das Thema zum Laufen zu bringen. Deshalb ein Dankeschön an die Verbände und den Senat. ARD und ZDF arbeiten eng zusammen. Es wird acht Übertragungswagen geben, wir werden überall sein. Live im Fernsehen und auch im Livestream.“

Thomas Fuhrmann, Leiter der ZDF Sportredaktion: „Es wird auch ein Hauch von Olympia in der Luft liegen. Viele sagen, dass wir nur Fußball können. Hier stellen wir uns in den Dienst des Sportes, die Vielfalt des Sportes.“

Alle Infos zu den Finals, den Sportarten, Athletinnen und Athleten, den Sportstätten, Mitmachangeboten und zu Besucherinformationen und Tickets erhalten Sie online auf der heute gelaunchten Webseite unter
finals2019.berlin.de.

Freibadsaison beginnt Karfreitag

Traditionelles Anbaden im Strandbad Wannsee ist der Karfreitag. Das gaben die Berliner Bäderbetriebe bei einer Pressekonferenz am Freitag, den 12. April 2019 bekannt.

In den Wochen darauf folgen weitere Bäder:

19. April: Wannsee, Wilmersdorf, Prinzenbad Kreuzberg,
27. April: Olympiastadion
1. Mai: Spandau-Süd, Seestraße, Friedrichshagen, Jungfernheide, Lübars, Orankesee, Grünau, Plötzensee, Weißensee, Wendenschloss, Halensee
11. Mai: Gropiusstadt
25. Mai: Wuhlheide, Ankogelweg/Mariendorf
30. Mai: Sommerbad Neukölln
1. Juni: Humboldthain, Pankow, Sommerbad am Insulaner, Rixdorfer Straße/Mariendorf, Monbijou, Platsch, Lichterfelde („Spucki“)

Nach dem „Super-Sommer“ im vergangenen Jahr seien die Bäder personell auf höhere Besucherzahlen vorbereitet, so dass man witterungsbedingt reagieren könne. Das setze aber Flexibilität voraus: „Ohne die Flexibilität der Mitarbeiter wäre es im vergangenen Jahr nicht möglich gewesen, die Öffnungszeiten in den Bädern zu verlängern.“

Presse:

Neues Deutschland: Bäder starten früher in die Sommersaison; 15. April 2019
Tagesspiegel: Endlich wieder Arschbombe – In Berlin beginnt die Freibadsaison; 13. April 2019
Berliner Morgenpost: Berliner Freibäder bekommen mehr Rettungsschwimmer; 13. April 2019
n-tv: Wannsee, aber nicht nur: Erste Freibäder öffnen in Kürze; 12. April 2019
taz: Heraus zur Freibadsaison; 12. April 2019
MOZ: Erste Freibäder öffnen nächste Woche; 12. April 2019

Sportsenator Geisel empfängt das Berlin-Brandenburger Team der Special Olympics 2019

Heute begrüßte Sportsenator Andreas Geisel alle 15 Athletinnen und Athleten des Special Olympics Landesverbandes Berlin-Brandenburg zu einem offiziellen Empfang im Roten Rathaus. Dabei trug sich das Team auch in das Gästebuch des Landes Berlin ein.

Als Teil der deutschen Mannschaft mit 163 Athletinnen und Athleten schnitten die Berliner und Brandenburger bei den Weltspielen mit 10 Goldmedaillen, 10 Silbermedaillen und 4 Bronzemedaillen hervorragend ab und waren großartige Repräsentanten der Sportmetropole. Insgesamt erzielte das deutsche Team 118 Medaillen. Da die Athletinnen und Athleten in ihren jeweiligen Leistungsgruppen starten, erhalten alle die Chance auf gute Platzierungen und sportliche Erfolge.

Aus Sicht des Senators sind die Special Olympics 2023 in Berlin eine großartige Chance, die Inklusion weiter voranzubringen. Andreas Geisel dazu: „Ich habe beim Besuch der Weltspiele in Abu Dhabi eine großartige Atmosphäre gespürt. Die Gespräche mit den Athletinnen und Athleten haben mir und der gesamten Berliner Delegation erneut gezeigt, wie sehr der Sport Menschen verbindet. Die gesammelten Eindrücke und Erfahrungen sind sehr wertvoll. Ich bin sehr stolz, dass wir die nächsten Gastgeber der Sommerspiele 2023 sein werden. Berlin wird ein außerordentliches Fest der Lebensfreude, Toleranz und internationalen Verständigung feiern. Schon heute ist die Vorfreude sehr groß.“

Die Weltspiele wurden vom 14. bis 21. März 2019 in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgerichtet und sollen 2023 in der Sportmetropole Berlin stattfinden. Zur Vorbereitung auf dieses herausragende Sportereignis war auch eine Berliner Delegation unter Leitung von Sportsenator Andreas Geisel für drei Tage in Abu Dhabi und führte einen intensiven Austausch u.a. mit dem Präsidenten von Special Olympics International, Timothy Shriver.

Link zur Pressemitteilung vom 2. April 2019